Startseite | Sitemap | Gästebuch | Links | Linktipps | Suchen | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Kloster Timiou Stavrou

Kloster Timiou Stavrou

Kloster des Heiligen Kreuzes

Flagge Griechenland



Überblick

Kloster Timiou Stavrou

Ansicht von der oberhalb weiterführenden Straße nach Mavratzei...



Das Kloster Timiou Stavrou (Kloster des Heiligen Kreuzes) finden Sie in etwa 22 Kilometer Entfernung von Samos Stadt in der Nähe des Dorfes Mavratzeoi. Über die Hauptstraße von Chora nach Pirgos erreicht man das Kloster des heiligen Kreuzes. Etwa 2,5 Kilometer nach Chora zweigt auf der rechten Straßenseite ein Weg nach Mavratzei ab, der direkt zum Kloster führt, das noch 1,5 Kilometer vor dem Ort liegt. Timiou Stavrou liegt an den südöstlichen Ausläufern des Ambelos-Gebirges.

Kloster Timiou Stavrou

Kloster des Heiligen Kreuzes


Von der Straße, die oberhalb des Klosters nach Mavratzei führt, hat man eine wunderbare Aussicht über die Ebene von Chora. Das Gebäudeensemble besteht aus der Klosterkirche, dem eigentlichen, großen Klostergebäude mit den Mönchszellen, einigen Wirtschaftsgebäuden, ehemaligen Stallungen und einem Wirtschaftshof. Vor dem Kloster sind ein paar Parkplätze, doch stehen hier meistens Reisebusse. Weitere Parkplätze finden Sie am Rand der Straße oberhalb des Klosters. Von hier führt eine schöne Wanderung über das Töpferdorf Mavratzei bis nach Kokkari.



Geschichte

Kloster Timiou Stavrou

Blick in den Innenhof


Das Kloster des heiligen Kreuzes - Timiou Stavrou - befindet sich etwa in der Mitte der Insel Samos und liegt auf einer Höhe von 180 Metern in landschaftlich pittoresker Lage. Es wurde im Jahr 1592 gegründet. Eine erste Kirche an diesem Ort wurde bereits 1604 erweitert. Erbauer ist der Mönch Nilos, einer jener beiden Mönche, die einige Jahre zuvor auch das Kloster der Großen Mutter Gottes (Megali Panagia) unterhalb des Ortes Koumaradei gründete. Nilos sah in einem Traum den Ort, wo er das Heiligenbild des Kreuzes fand. Genau an dieser Stelle wurde damals die erste Kirche gebaut.


Kloster Timiou Stavrou


Auf den Fundamenten der zweiten Kirche wurde im Jahr 1838 die heutige Kirche errichtet, die sich in den Folgejahren nicht mehr im wesentlichen geändert hat. Es handelt sich bei der Klosterkirche um eine Basilika mit drei Schiffen. Die imposante handgeschnitzte Ikonostase wurde von zwei Künstlern eines Klosters der Insel Chios aus Walnussholz hergestellt. Einige wenige Reste zeugen noch von den wunderschönen Malereien, die einstmals die Wände der Kirche schmückten. Der Altar, der Sitz des Bischofs und die Kanzel sind aus Holz geschnitzt, eine wunderschöne, wertvolle Arbeit.


Kloster Timiou Stavrou

Ansicht des Klosters von der Straße oberhalb in Richtung des Dorfes Mavratzei


Die Kirche feiert am 14. September Geburtstag und es findet ein grosser Jahrmarkt statt, zu dem ganz Samos pilgert. Am Karmittwoch in der Osterwoche findet am Nachmittag ein symbolisches waschen der Füße statt, die an die Fußwaschung Jesu an seinen Jüngern vor dem letzten Abendmahl erinnern soll. An diesem Tag versammelt sich die Bevölkerung der Insel bei diesem Kloster. In der Kirche befinden sich zwei kostbare Kronleuchter, die vom Patriarchen Kyrillos II. (1845 - 1872) gestiftet wurden. Timiou Stavrou ist ein Männerkloster, das von den Bewohnern der Insel verehrt und respektiert wird. Besucht wird das Kloster während des ganzen Jahres, beonders jedoch am 14. September, wenn hier das Kirchweihfest gefeiert wird.




Wanderung

Mavratzeoi

Kirche Agios Spyridon


Wenn Sie diesen Ausflug (17,5 km) planen, sollten Sie daran denken, dass man hier in der Umgebung wunderbar wandern kann. Bloß- wie kommt man hierhin? Eine Möglichkeit wäre der Bus von Samos über Mytilini nach Chora (morgens) und von hier zu Fuß entlang der Straße nach Pyrgos bis zum ersten Abzweig nach Mavratzeoi und damit auch zum Kloster Timiou Stavrou. Hier weiter an den Ausläufern des Karvouni-Gebirges vorbei durch Mavratzeoi bis zur Straße in Richtung der Töpferei. Hier weiter durch ein kleines Tal mit Kapelle immer geradeaus mit Blick auf die Kieswerke. Teilweise ist der Pfad markiert, dann bei den Kieswerken nach rechts in Richtung Mytilini wandern, an diesem Ort vorbei immer mit Blick auf die Nordküste bis in den Ort Kokkari (die links abzweigenden Wege hinter Mytilini ignorieren). Hier mit dem Bus zurück nach Samos-Stadt, ihrem Ausgangspunkt. Alternativ: Bus bis Chora, von hier mit dem Taxi (wartet an der Kreuzung Dorfmitte) bis zum Kloster- dann die Wanderung hier beginnen.

Bedingung: Entsprechende Kondition und Orientierungsmöglichkeit- es ist kein Spaziergang! - Busfahrpläne KTEL Samos


Weitere Klöster auf Samos:

Kloster des Propheten Elias

Seitenansicht


Kloster des Propheten Elias:


Dieses Kloster befindet sich an einem sehr schönen Ort, etwa 4 km von Karlovassi entfernt an der Straße nach Kondeika gelegen. Früher gab es dort eine kleine, private Kirche. Diese Kirche hat 1625 der Mönch lakomos gebaut und später dem Kloster Chios geschenkt. 1703 ließen sich hier Mönche nieder, die die Kirche vergrösserten, Klosterzellen bauten und dem Kloster seine heutige Form gaben. Die Kirche ist byzantinischen Stils und ist innen mit wunderschönen Wandmalereien geschmückt. Am 20. Juli, am Feiertag des Propheten Elias, versammeln sich hier viele Einwohner von Samos.


Kloster Evangelistria:

Das Kloster Evangelistria befindet sich an den südlichen Hängen des Berges Kerki (Marathokampos/Votsalakia) in ca. 700 Meter Höhe und ist ein Nonnenkloster, das dem gregorianischen Kalender folgt. Ein Bild finden Sie nebenstehend oder auf der Seite "Berg Kerkis", wo Sie auch eine Abfolge des Weges zum Kloster finden können.


Fotos vom Kloster Timiou Stavrou




Griechenland Natur der Insel Samos Museen der Insel Samos Textversion Informationen Insel Kos Kokkari Griechische Küche Insel Symi Apostel Paulus Ephesus Reiseinformationen Dodekanes Gästebuch Bücher - Landkarten - Reiseführer Insel Ikaria Geschichte Insel Fourni Wein aus Samos Sehenswürdigkeiten Übersicht Suchen Startseite Insel Patmos Insel Rhodos Ausflüge


-Anzeige-





-Anzeige-






  (C) 2006 - 2017 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten